Logo-Fries und SohnStellenangebot

"In den Bau der Welt taugt nur
der abgeschliffene Stein"

         (Johann Heinrich Pestalozzi)

"Ein erstes keramisches Plättchen als Wandschmuck wurde gegen 2600 v. Chr. in Ägypten gefunden."

Das Unternehmen Fries+Sohn wurde 1929 gegründet. Es waren jene Zeiten, in denen die Keramikindustrie darauf verzichtete, die hergestellten Fliesen selbst zu verlegen und zu verkaufen. Die Keramikwerke bildeten die ersten Fliesenleger aus und zeitgleich stieg die Anzahl der Fliesenfachgeschäfte rasant. 1935 wurde das Fliesenhandwerk dann zum Vollhandwerk erklärt. Der zweite Weltkrieg und die Nachkriegsjahre brachten nicht nur allgemein für das Fliesenhandwerk herbe Rückschläge, sondern auch all unsere Firmengründungsunterlagen verbrannten im Krieg. Allerdings stellte uns vor Jahren ein Kollege einen Zeitungsausschnitt des Kölner Stadtanzeigers zur Verfügung, der aus dem Jahr 1950 stammt.

Heute beschäftigt das Unternehmen Fries+Sohn GmbH 6 qualifizierte Mitarbeiter, die eigens ausgebildet sind, Natursteine in unserer Werkstatt zu bearbeiten, um sie entsprechend zu verlegen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sind wir in der Lage Ihre Fliesenarbeiten und Natursteinarbeiten fachgerecht und zuverlässig auszuführen.

Durch ständige Fortbildungen sind wir immer auf dem neuesten Stand der Technik. So können wir Ihnen das neuentwickelte Cera Vent System vorstellen, das die bauphysikalisch sichere und ästhetische Bekleidung von Fassaden mit Keramik ermöglicht - speziell auch im Sanierungsfall. Es handelt sich dabei um ein armiertes Belüftungs- und Entkopplungssystem.

Zeitungsausschnitt des Kölner Stadtanzeigers aus dem Jahr 1950.

Zeitungsausschnitt des Kölner Stadtanzeigers